gelassen
Adjektiv:

Worttrennung:
ge·las·sen, Komparativ: ge·las·se·ner, ge·lass·ner, Superlativ: am ge·las·sens·ten
Aussprache:
IPA [ɡəˈlasn̩]
Bedeutungen:
[1] ruhig – meist trotz nervöser Atmosphäre; nicht beeindruckt
Herkunft:
von dem Partizip II gelassen des Verbs lassen
Synonyme:
[1] besonnen, umgangssprachlich: cool, geduldig, lässig, ruhig
Gegenwörter:
[1] umgangssprachlich: aufgedreht, hektisch, umgangssprachlich: schrill, panisch
Beispiele:
[1] Scaramanga hatte seine Waffe im Anschlag, doch Bond blieb völlig gelassen.
[1] Das Model blickt gelassen in die Kamera.
[1] Der Angeklagte nahm das Urteil gelassen auf.
[1] „Du sprichst ein großes Wort gelassen aus.“ (Goethe, Torquato Tasso)
Redewendungen:
[1] umgangssprachlich: Jetzt bleib mal gelassen (= Aufforderung, ruhig zu bleiben, keine Hektik zu verbreiten)
[1] sich gelassen geben (= ruhig und unbeeindruckt reagieren, obwohl man angesichts der Situation eigentlich aufgeregt sein müsste)
[1] etwas gelassen aufnehmen (= trotz schlechter Nachrichten ruhig bleiben)
Übersetzungen: Partizip II: Worttrennung:
ge·las·sen
Aussprache:
IPA [ɡəˈlasn̩]
Grammatische Merkmale:
  • Partizip Perfekt des Verbs lassen



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch