normen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
nor·men, Präteritum: norm·te, Partizip II: ge·normt
Aussprache:
IPA [ˈnɔʁmən]
Bedeutungen:
[1] eine Norm, eine grundlegende, als Richtschnur geltende, verpflichtende Regel aufstellen; den Prototyp einer Regelung bestimmen
[2] etwas, zum Beispiel Messgeräte, an einer bestehenden Norm ausrichten
[3] kritisch, abwertend: so gestalten, dass eine feste Norm vorgegeben ist und individuelle Formen unerwünscht/verboten sind
Herkunft:
vom Substantiv Norm
Beispiele:
[1] „Um Materialien dennoch untereinander vergleichen zu können, normte man Probekörper > 5A bis C und begann, diese in genormten Maschinen zu prufen.“
[2] „Es ist deshalb sinnvoll, die Kurven gleicher Lautstärkepegel zu normen, um für alle Überlegungen, die an diesen Kurven anschließen, eine gemeinsame Basis zu haben.“
[3] „Es war natürlich bei allen mehr oder weniger der Wunsch da, nicht so ein genormtes Leben bzw. was wir dafür hielten zu führen.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.057
Deutsch Wörterbuch