pfuschen
Verb:

Worttrennung:
pfu·schen, Präteritum: pfusch·te, Partizip II: ge·pfuscht
Aussprache:
IPA [ˈp͡fʊʃn̩]
Bedeutungen:
[1] unprofessionell arbeiten
[2] Österreich, Gebiet der ehemaligen DDR: ohne Bezahlung von Steuern und Sozialabgaben arbeiten
[3] besonders Westdeutschland: in betrügerischer Absicht die Regeln umgehen (zum Beispiel in der Schule, beim Spiel)
Synonyme:
[2] schwarzarbeiten
[3] mogeln, schummeln, schwindeln
Beispiele:
[1] Die Baufirma hat gepfuscht und nun ist das Traumhaus eine Bauruine.
[2] „In den letzten beiden Jahren ist in Österreich immer mehr gepfuscht worden, heuer soll der Anteil der Schwarzarbeit an der offiziellen Wirtschaftsleistung wieder unter die Marke von acht Prozent sinken.“
[2] „14 Prozent wollen in ihrem Haushalt mehr durch Pfuscher erledigen lassen, zehn Prozent wollen selbst mehr pfuschen.“
[2] „Rund eine Million Österreicher pfuschen.“
[3] Er hat bei der Mathearbeit gepfuscht.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.051
Deutsch Wörterbuch