richten
Verb

Worttrennung:
rich·ten, Präteritum: rich·te·te, Partizip II: ge·rich·tet
Aussprache:
IPA [ˈʁɪçtn̩]
Bedeutungen:
[1] etwas Krummes gerade machen, geradebiegen, in eine senkrechte Stellung bringen
[2] einen Gegenstand auf jemanden lenken, zielen, deuten; auch übertragen: ein ganz bestimmtes Ziel verfolgen
[3] süddeutsch, österreichisch, schweizerisch: etwas in Ordnung bringen, (figürlich) etwas wieder gerade biegen
[4] süddeutsch, österreichisch, schweizerisch: etwas zubereiten, vorbereiten
[5] ein Urteil über jemanden fällen
Herkunft:
mittelhochdeutsch, althochdeutsch: rihten; gotisch: ga-raihtjan; altenglisch: rihtian; eine Ableitung des Adjektives recht, an dessen Bedeutungen es sich anschließt. Die ursprüngliche Bedeutung war zu [1], vergleiche hierzu Richtschnur, Richtscheit, aufrichten und errichten. Auf der einen Seite anschließend die Bedeutung "in eine Richtung bringen" beziehungsweise "auf etwas hinlenken", vergleiche hierzu Richtung. Auf der anderen Seite die Bedeutung (fachsprachlich) "die Dachbalken setzen, ein Haus mit einem Dachstuhl versehen", vergleiche hierzu Richtfest und Richtkranz.
Synonyme:
[1] geradebiegen
[2] deuten, zielen
[3] bereiten, bewerkstelligen, reparieren
[4] anrichten, zubereiten, vorbereiten
[5] aburteilen
Beispiele:
[1] Der Kieferorthopäde richtet die Zähne.
[2] Sie richtet die Waffe auf ihr Gegenüber.
[3] Er richtet das Schreiben dann direkt an den Bürgermeister.
[3] „Das Lied Der Papa wird's schon richten (Text und Musik von Gerhard Bronner, bekannteste Gesangsversion von Helmut Qualtinger) ist eine kritische Kabarettnummer aus dem Jahr 1958, deren Titel in Österreich als Synonym für Protektions- und Vetternwirtschaft sprichwörtlich geworden ist.“
[3] „Ihr Protest richtet sich gegen ein neues Schulfach, das den Schülern pro-chinesischen Patriotismus eintrichtern soll.“
[4] Wie richtet man am besten das Bett, wenn der Kranke nicht aufstehen kann?
[4] Liselotte richtet das Abendessen.
[5] „Die zweite Stelle steht im Schlusskapitel der Bergpredigt und folgt dort Jesu Gebot ‚Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet‘ (Mt 7,1) und seiner Lehre zum Gebet (Mt 7,7–11 EU).“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.050
Deutsch Wörterbuch