geschichtslos
Adjektiv:

Worttrennung:
ge·schichts·los, Komparativ: ge·schichts·lo·ser, Superlativ: am ge·schichts·lo·ses·ten
Aussprache:
IPA [ɡəˈʃɪçt͡sloːs]
Bedeutungen:
[1] ohne ein Bewusstsein der eigenen Geschichte
Herkunft:
Ableitung aus dem Stamm des Substantivs Geschichte und dem Suffix -los sowie dem Fugenelement -s
Synonyme:
[1] ungeschichtlich, ahistorisch, unhistorisch
Beispiele:
[1] „Am Beginn der Weltgeschichte in Mittelasien befinden sich die Staaten in rastloser Veränderung, ohne daß allerdings ein Fortschritt stattfände. Daher erklärt Hegel „Auch diese Geschichte ist selbst noch überwiegend geschichtslos …“
[1] „Und: Er liebt Amerika, wo es am geschichtslosesten ist, in Austin, Texas, Heimat der großen Songwriter.“
[1] „Im Gegenteil: China ist heute eines der geschichtslosesten Länder dieser Erde…“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.019
Deutsch Wörterbuch