gläubig
Adjektiv

Worttrennung:
gläu·big, Komparativ: gläu·bi·ger, Superlativ: am gläu·bigs·ten
Aussprache:
IPA [ˈɡlɔɪ̯bɪç], [ˈɡlɔɪ̯bɪk]
Bedeutungen:
[1] vertrauensvoll
[2] theologisch: eine religiöse Anschauung vertretend; an Gott oder Götter glaubend; gnostisch
Gegenwörter:
[1, 2] ungläubig
[1] agnostisch
Beispiele:
[1] Sie schauten gläubig zu ihrer Lehrerin, während sie den Beweis vortrug.
[1] Der kleine Anton hatte unter den Zehnjährigen zahlreiche gläubige Anhänger.
[2] Nach den Schicksalsschlägen fand sie den Weg zu Gott und wurde gläubig.
[2] „Doch aktuelle Umfragewerte untermauern die Brisanz der Entwicklung: 90 Prozent der Amerikaner bezeichnen sich als gläubig, mehr als 60 Prozent halten die biblische Schöpfungsgeschichte für buchstäblich wahr. Darunter finden sich viele evangelikale Christen, die Abtreibung und Homosexuellenehe strikt ablehnen und angewidert das Gesicht verziehen, wenn es heißt, sie seien evolutionsbiologisch mit Affen verwandt.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch