grüne Weihnachten
Redewendung: Worttrennung:
grü·ne Weih·nach·ten
Aussprache:
IPA [ˌɡʁyːnə ˈvaɪ̯ˌnaxtn̩]
Bedeutungen:
[1] Weihnachtstage, an denen kein Schnee liegt; schneefreies Weihnachtsfest
Herkunft:
Die Fügung ist sicherlich in Analogie zu »grüne Ostern«, »grüne Pfingsten« gebildet worden, da die Farbe Grün in der Bedeutung ‚Vegetation‘ nicht unmittelbar mit einer Winterlandschaft in Verbindung gebracht wird.
Gegenwörter:
[1] weiße Weihnachten
Beispiele:
[1] „In den österreichischen Skigebieten weicht der Jammer über grüne Weihnachten dem Jubel über die eingebrochene Kälte:[…].“
[1] „Leider sind relativ milde und grüne Weihnachten nach Angaben des Wetterdienstes Meteomedia in Deutschland keine Seltenheit.“
[1] „Wegen eines Wärmeeinbruchs im Flachland gab es dann allerdings doch meist grüne Weihnachten.
[1] „Danach setzten Regen und Föhn ein, die gemeinsam für grüne Weihnachten sorgten und die Temperaturen auf über 20 Grad trieben.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.012
Deutsch Wörterbuch