grundlegend
Adjektiv:

Worttrennung:
grund·le·gend, Komparativ: grund·le·gen·der, Superlativ: grund·le·gends·ten
Aussprache:
IPA [ˈɡʁʊntˌleːɡn̩t]
Bedeutungen:
[1] die Grundlage herstellend, die Basis bildend
[2] bei Adjektiven und Verben: sehr, von Grund auf, vollständig neu
Herkunft:
Derivation (Ableitung) Partizips Präsens des Verbs grundlegen zum Adjektiv durch Konversion
Synonyme:
[1] basal, bedeutend, elementar, essenziell, fundamental, grundsätzlich, kardinal, konstitutiv, maßgeblich, primärsubstanziell, wesentlich, wichtig
[2] ganz und gar, radikal, revolutionär, rundherum, tiefgreifend, total, umfassend, vollauf, vollends, völlig, vollkommen, vollständig
Gegenwörter:
[1] abgeleitet, beispielsweise, nebensächlich, sekundär, unbedeutend, unwichtig
[2] gemäßigt, evolutionär, maßvoll, schrittweise, teilweise, marginal
Beispiele:
[1] Seine Hochschulpartner arbeiten eher an grundlegenden Techniken, er ist an Anwendungen interessiert.
[1] Die grundlegendsten Unterschiede gibt es beim Thema Gesundheitsversorgung.
[1] Vom grundlegenden Schöpfungsgedanken haben sie sich aber nicht verabschiedet.
[1] „In der Literatur bisher weniger beachtet wurden die in den siebziger Jahren entwickelten Curricula […] zu einem mehrperspektivischen Unterricht […], in denen Lernen in Projekten und Kursen das grundlegende Vermittlungsverfahren ist.“
[2] Ein Einstellungswandel der Sparer könnte die Situation daher grundlegend ändern.
[2] Die globalen Krisen, die die letzten beiden Jahre gebracht haben – Welternährungskrise, neue Epidemien, Finanzkrise, Klimawandel – hängen ja zusammen: Sie gehen alle darauf zurück, dass ein paar Dinge in unserem Wirtschaftssystem grundlegend falsch sind.
[2] In Großbritannien formiert sich eine neue Parlamentariergruppe, die das Verhältnis Großbritanniens zur EU grundlegend reformieren will.
Redewendungen:
sich grundlegend ändern
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch