hager
Adjektiv:

Worttrennung:
ha·ger, Komparativ: ha·ge·rer, hag·rer, Superlativ: am ha·gers·ten
Aussprache:
IPA [ˈhaːɡɐ]
Bedeutungen:
[1] heute nur noch zur Beschreibung des menschlichen Körpers oder einzelner Körperteile, früher auch bei Tieren: dürr, mager, sehnig, knochig (und häufig groß gewachsen)
Herkunft:
Die Entstehung von hager ist nicht eindeutig zu klären. Es werden verschiedene Auffassungen vertreten:
Eine Quelle erklärt, dass die Form hager sich erstmals gegen Ende des 13. Jahrhunderts im Mitteldeutschen nachweisen lasse. Ab dem 16. Jahrhundert sei sie – jedoch nur ganz allmählich – ins Oberdeutsche vorgedrungen. Innerhalb und außerhalb der germanischen Sprachen seien verwandte Wörter nicht sicher nachzuweisen. Es könne daher nur spekuliert werden, ob eine Beziehung zum französischen hagard (scheu, verstört), das vermutlich germanischen Ursprungs ist, und damit zu den hiervon abgeleiteten Wörtern haggard (hager, ungezähmt) aus dem Englischen und hagerd (Beizvogel, der erst in höherem Alter eingefangen wurde) aus dem Niederländischen besteht. Verwandte Formen außerhalb der germanischen Sprachen könnten das avestische kasav- (klein) und das litauische kasėti (abmagern, trocknen, welken) sein. Unter Zugrundelegung dieser Vermutungen könne auf eine indoeuropäische Wurzel *kak͟- (abmagern) geschlossen werden.
Ein anderes Werk nimmt an, dass hager aus dem Niederdeutschen ins Hochdeutsche übernommen worden sei. Auch hier wird für die weitere Wortgeschichte wiederum auf das Avestische und das Litauische verwiesen. Es wird jedoch auf leicht abweichende Formen Bezug genommen: kasauu- (klein, gering) aus dem Avestischen und nukašėti ‚völlig entkräftet werden‘ aus dem Litauischen. Nun wird jedoch ausgeführt, dass eine Verbindung zum Indoeuropäischen nicht zufriedenstellend sei. Besser sei es, an einen Bezug zum altindischen कृश ‚hager‘ oder unter Umständen auch zum lateinischen gracilisschlank, schmal‘ zu denken, wofür dann ein indogermanisches *kraḱ-ro- vorausgesetzt werden müsste. Das stammhafte r wäre dann gegen das r des Suffixes dissimiliert worden oder es hätte eine Angleichung an mager stattgefunden.
Gegenwörter:
[1] dick, feist, fett, korpulent, rundlich
Beispiele:
[1] Er ist ein hag(e)rer Bursche.
[1] Der alte Anwalt hat ein hag(e)res Gesicht.
[1] Stephan hat eine hag(e)re Gestalt.
[1] Der Bauer hat nur hag(e)re Rinder auf der Weide.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.006
Deutsch Wörterbuch