hartnäckig
Adjektiv:

Worttrennung:
hart·nä·ckig, Komparativ: hart·nä·cki·ger, Superlativ: am hart·nä·ckigs·ten
Aussprache:
IPA [ˈhaʁtˌnɛkɪç], [ˈhaʁtˌnɛkɪk]
Bedeutungen:
[1] auf etwas eigensinnig, beharrlich, unnachgiebig bestehend
Herkunft:
[1] Zusammenbildung der Wortverbindung „harter Nacken“ mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ig (15. Jahrhundert), wurde schon im Alten Testament erwähnt
Gegenwörter:
[1] entgegenkommend, nachgiebig
Beispiele:
[1] Unser Lehrer bleibt immer so hartnäckig bei seiner Meinung.
[1] „Viele verfolgen hartnäckig den Weg, den sie gewählt haben, aber nur wenige das Ziel.“ (Friedrich Nietzsche)
[1] „In manchen Kreisen hält sich hartnäckig das Gerücht, dies sei die moderne Variante der Inquisition.“
[1] „Die ganze Band stellt sich geschlossen hinter Billie, damit sie nicht unter Diskriminierungen zu leiden hat, und Artie Shaw wird des Öfteren deutlich, wenn er auf hartnäckige Anhänger der Rassentrennung trifft.“
[1] „Erschwert wurde dies durch eine hartnäckige Epidemie, die römische Soldaten nach ihrem Sieg über die Parther aus dem Osten eingeschleppt hatten.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.049
Deutsch Wörterbuch