heilige Schrift
Substantiv, f, Wortverbindung, adjektivische Deklination: Worttrennung:
hei·li·ge Schrift, Plural: hei·li·ge Schrif·ten
Aussprache:
IPA [ˈhaɪ̯lɪɡə ˈʃʁɪft]
Bedeutungen:
[1] Religion, Christentum: nur Singular, nur Großschreibung: Heilige Schrift: für Angehörige christlicher Religionen: die Bibel
[2] Religionswissenschaften: religiöse Schrift, die richtungsweisend und verbindlich für die Ausübung der jeweiligen Religion ist, beispielsweise die Bibel für Christen, der Tanach und der Talmud für Juden, der Koran für Moslems
Synonyme:
[1] Buch der Bücher, Bibel, Schrift
Beispiele:
[1] Den ersten Vers der Genesis, den ersten Vers der Heiligen Schrift überhaupt abwandelnd, habe Johannes den Prolog seines Evangeliums mit dem Wort eröffnet: „Im Anfang war der Logos.“
[1] So sieht der Bischof [Linzer Weihbischof Gerhard Maria Wagner] Naturkatastrophen als Strafen Gottes an: „Eltern strafen ja auch ihre Kinder – und das hoffentlich aus Liebe. Warum soll Gott nicht auch ein Signal setzen? In der Heiligen Schrift haben wir ganz klar das Prinzip des strafenden Gottes.
[1] Außerdem hat der Theologe [Martin Luther] diese Erfahrung gemacht: „Die Heilige Schrift ist ein Kräutlein; je mehr du es reibst, desto mehr duftet es. Wie das Wort ist, so wird auch die Seele davon.“
[1] Die Mönche haben keine Kosten gescheut. Damals im Jahr 350. Sie nahmen das beste Pergament – aus der Haut ganz junger Kälber. Und dann schrieben sie darauf mit Eisengallus-Tinte in großen majestätischen Buchstaben die Heilige Schrift. Auf Griechisch.
[2] In einer Koranschule neben dem Dorf Thet Kay Pyin lernen Kinder die heilige Schrift auswendig.
[2] Die Thora ist eine Heilige Schrift, genauso wie das Evangelium.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.013
Deutsch Wörterbuch