herablassen
Verb:

Worttrennung:
he·r·ab·las·sen, Präteritum: ließ he·r·ab, Partizip II: he·r·ab·ge·las·sen
Aussprache:
IPA [hɛˈʁapˌlasn̩]
Bedeutungen:
[1] räumlich, auch reflexiv: etwas oder jemanden von oben nach unten holen/schicken/abseilen
[2] reflexiv, oft ironisch: (ohne dass es erwartet werden kann) helfen, sich gnädig bereiterklären, etwas zu tun oder Kontakt aufzunehmen
Herkunft:
Derivation (Ableitung) zum Verb lassen mit dem Adverb herab
Gegenwörter:
[1] hinaufziehen
[2] weigern
Beispiele:
[1] Der Korb wurde mit Hilfe einer Winde in den Schacht herabgelassen.
[1] Geschmeidig ließ sie sich an der Garagenwand herab.
[2] Und wann lässt du dich mal herab, mit uns den Wochenplan zu besprechen''?
[2] Der Stararchitekt ließ sich herab, auch uns Laien eine halbe Stunde zu widmen und uns die Pläne zu erklären.



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.021
Deutsch Wörterbuch