herausgehen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
he·r·aus·ge·hen, Präteritum: ging he·r·aus, Partizip II: he·r·aus·ge·gan·gen
Aussprache:
IPA [hɛˈʁaʊ̯sˌɡeːən]
Bedeutungen:
[1] sich zu Fuß von drinnen, aus dem Inneren von etwas nach draußen, ins Freie begeben (zum Sprechenden)
[2] unpersönlich: sich aus etwas lösen, ziehen, von etwas beseitigen, entfernen lassen
[3] aus sich herausgehen: seine Hemmungen, Unsicherheiten bei etwas fallen lassen, überwinden (und in der Folge unbefangen sein, handeln)
Gegenwörter:
[1] hineingehen
Beispiele:
[1] „»Er ist zuerst zur Vordertür herausgegangen, jetzt wird er zur Hintertür herausgehen«, sagte sich der Vogel, flog hin und setzte sich hinter dem Hause nieder.“
[2] Egal wie oft ich die Krawatte noch wasche – dieser verdammte Rotweinfleck geht nie wieder heraus
[3] „Das heißt nicht, dass er nicht aus sich herausgehen konnte.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch