hinterlassen
Verb:

Worttrennung:
hin·ter·las·sen, Präteritum: hin·ter·ließ, Partizip II: hin·ter·las·sen
Aussprache:
IPA [ˌhɪntɐˈlasn̩]
Bedeutungen:
[1] zurücklassen, beim Fortgehen liegen lassen, nach dem Weggehen meist absichtlich nicht mitnehmen
[2] als Erbe lassen
[3] allein lassen
Herkunft:
Zusammensetzung aus hinter und dem Verb lassen
Synonyme:
[1] zurücklassen
[2] vererben
[3] zurücklassen
Beispiele:
[1] Ich habe einen Eindruck hinterlassen.
[1] Sie verließen den Rastplatz und hinterließen sehr viele Plastiktüten.
[1] „Durch Vermittlung seines Klassenlehrers trat die Demonstrationsperson wiederholt im Kinderfunk des Senders Hamburg auf und hinterließ nach Meinung der Redakteurin einen außergewöhnlichen Eindruck …“
[2] Er hinterließ seiner Witwe nur ein sehr geringes Vermögen.
[3] Er hinterließ Frau und drei Kinder.
[3] „Der bestiegene Berg verliert sein Numinosum, das so faszinierte. Er hinterlässt eine innere Leere.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch