hochfahren
Verb:

Flexion

Worttrennung:
hoch·fah·ren, Präteritum: fuhr hoch, Partizip II: hoch·ge·fah·ren
Aussprache:
IPA [ˈhoːxˌfaːʁən]
Bedeutungen:
[1] Hilfsverb sein, umgangssprachlich: nach Norden fahren oder auch: auf eine Erhöhung fahren
[2] Hilfsverb sein: aufspringen, weil man sich über etwas aufregt oder erschrickt
[3] Hilfsverb haben, EDV: eine Anlage, zum Beispiel einen Computer, anschalten
[4] Hilfsverb haben: etwas über einen längeren Zeitraum hinweg (langsam) (wieder) auf Höchstleistung bringen
Herkunft:
Zusammensetzung von hoch und fahren
Beispiele:
[1] Morgen fährt Anton aus München zur Oma nach Hamburg hoch.
[1] Um an Ziel zu kommen, müssen Sie den Berg hochfahren. Wenn Sie hochgefahren sind, dann links halten.
[2] Sie brauchen nicht gleich so hochzufahren, es ist doch nur ein kleiner Kratzer.
[2] Der scharfe Knall ließ sie erschreckt hochfahren.
[3] Die Computer habe ich jetzt alle hochgefahren.
[4] Wenn wir die Wirtschaft wieder hochfahren wollen, braucht es Finanzspritzen.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.026
Deutsch Wörterbuch