hohl
Adjektiv:

Worttrennung:
hohl, Komparativ: hoh·ler, Superlativ: am hohls·ten
Aussprache:
IPA [hoːl]
Bedeutungen:
[1] ohne Inhalt
[2] nach innen gebogen, eine Mulde bildend
[3] dumpf, dunkel klingend
[4] übertragen: leer, inhaltslos
[5] umgangssprachlich: dumm
Herkunft:
seit dem 8. Jahrhundert belegt; althochdeutsch hol, urgermanisch *χulaz, auch niederländisch hol, indogermanisch *ḱuh₁-ló-, vergleiche altgriechisch κοῖλος „hohl“, albanisch thellë „tief“, Erweiterung zu *ḱuh₁- ~ *ḱouh₁-, woraus mittelirisch cúa, lateinisch cavus, altrussisch sui „leer, vergeblich“.
Synonyme:
[1] inhaltslos, leer
[2] konkav
[3] dumpf
[4] leer, bedeutungslos, inhaltslos
Gegenwörter:
[1] gefüllt, massiv
[2] flach, konvex
[3] rein, klar, sauber
[5] klug
Beispiele:
[1] Der hohle Baum bietet Kleintieren einen Unterschlupf.
[2] Die hohle Hand aufhaltend bettelt er.
[3] Ein hohler Ton lässt mich erschauern.
[4] Dein Spruch ist nur eine hohle Phrase.
[5] Für eine Studentin ist sie ziemlich hohl.
Redewendungen:
eine hohle Nuss sein
hohl in der Birne sein - dumm sein
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch