impulsiv
Adjektiv:

Worttrennung:
im·pul·siv, Komparativ: im·pul·si·ver, Superlativ: am im·pul·sivs·ten
Aussprache:
IPA [ˌɪmpʊlˈziːf]
Bedeutungen:
[1] plötzlichen Eingebungen folgend
Herkunft:
über englisch: impulsive und französisch: impulsif; von spätlateinisch: impulsivus; aus dem Wortstamm des Partizip Präsens von impellere = anstoßen, von Vorsilbe in-= ein- und pellere = stoßen , vergleiche Impuls
Synonyme:
[1] launenhaft, launisch, unüberlegt
Gegenwörter:
[1] überlegt, bedächtig
Beispiele:
[1] Vielleicht habe ich da zu impulsiv gehandelt.
[1] „Enrico Onofri, einer jener italienischen Teufelsgeiger, die mit ihrem impulsiven Spiel der Barockmusik den letzten Rest pompöser Betulichkeit ausgetrieben haben, wagt sich auch an die Vokalmusik.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.002
Deutsch Wörterbuch