indirektes Objekt
Substantiv, n, Wortverbindung, adjektivische Deklination: Worttrennung:
in·di·rek·tes Ob·jekt, Plural: in·di·rek·te Ob·jek·te
Aussprache:
IPA [ɪndiˈʁɛktəs ɔpˈjɛkt]
Bedeutungen:
[1] Linguistik: Satzglied, das vom Verb abhängig ist, im Dativ steht und die syntaktische Funktion eines Objekts erfüllt. Der Begriff wird z.T. auch als Oberbegriff für Genitiv- und Dativobjekt sowie präpositionales Objekt verwendet.
Gegenwörter:
[1] direktes Objekt
Beispiele:
[1] In dem Satz: "Ich helfe dir" ist "dir" ein nominales Satzglied, das im Dativ steht und die Funktion eines indirekten Objekts zum Verb "helfe" erfüllt.
[1] Die Bezeichnung indirektes Objekt wird teils als Synonym für Dativobjekt, teils als Oberbegriff für alle Objekte außer dem Akkusativobjekt (direktes Objekt) verwendet.
[1] Das indirekte Objekt kann im Deutschen anders als das direkte Objekt nicht zum Subjekt eines entsprechenden Passivsatzes werden: "Ich helfe dir" wird zu "Dir wird geholfen"; das indirekte Objekt "dir" bleibt im Dativ.



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.028
Deutsch Wörterbuch