interessieren
Verb:

Flexion

Worttrennung:
in·te·r·es·sie·ren, Präteritum: in·te·r·es·sier·te, Partizip II: in·te·r·es·siert
Aussprache:
IPA [ɪntəʁɛˈsiːʁən]
Bedeutungen:
  • transitiv, unpersönlich:
[1] jmdn. (für etw.) interessieren: jmds. Interesse/ Anteilnahme (an etw.) erregen; in jmdm. den Wunsch erzeugen, sich näher mit etw. zu befassen oder für etw. einzusetzen
  • reflexiv:
[2] sich für etw./jmdn. interessieren: an etw./jmdm. Interesse haben, etw./jmdn. kennen lernen wollen, seine Aufmerksamkeit auf etw./jmdn. richten, geistig Anteil an etw. nehmen, etw. anstreben
Herkunft:
im 17. Jahrhundert aus französisch intéresser = interessieren, „Anteil nehmen“, dieses wiederum von lateinisch interesse = „dazwischen sein“, „dabei sein“, welches aus inter- = zwischen und esse zusammengesetzt ist. Die Bedeutung ist beeinflusst von der lateinischen Form interest= „es ist ein Unterschied/ es ist wichtig" und richtet sich zum Teil nach den verschiedenen Bedeutungen, die Interesse im Deutschen über die Jahrhunderte hatte.
Beispiele:
[1] Es gelang ihm, Peter für das Projekt zu interessieren.
[1] Theater interessiert mich nicht.
[1] Das Schicksal dieser Leute interessiert doch keinen!
[2] Claudia interessiert sich für holländische Architektur.
[2] Die beiden klagen immer, dass sich ihre Kinder für rein gar nichts interessieren.
[2] Hast du es nicht bemerkt? Niko interessiert sich für meine Schwester!
[2] Meier interessiert sich für den Posten des Abteilungsleiters.
Redewendungen:
[2] sich einen feuchten Kehricht für etwas interessieren
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.027
Deutsch Wörterbuch