intim
Adjektiv:

Worttrennung:
in·tim, Komparativ: in·ti·mer, Superlativ: am in·tims·ten
Aussprache:
IPA [ɪnˈtiːm]
Bedeutungen:
[1] vertraut, eng verbunden, innerst, innerlichst
[2] sexuell, das Sexuelle oder die Geschlechtsteile betreffend
Herkunft:
vom Superlativ intimus „innerst, der Innerste, Vertrauteste, Geheimste“, Superlativ zu intrainnen“, vergleiche Intimus
Synonyme:
[1] vertraut
Beispiele:
[1] Von Schiller und Goethe wird behauptet, dass sie eine intime Freundschaft pflegten.
[1] Er gilt als intimer Kenner der deutschsprachigen Theaterszene.
[2] „Immer mehr Männer stehen darauf, sich intim zu rasieren.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.016
Deutsch Wörterbuch