können
Verb, Modalverb mit Infinitiv:

Worttrennung:
kön·nen, Präteritum: konn·te, Partizip II: kön·nen
Aussprache:
IPA [ˈkœnən]
Bedeutungen:
[1] etwas zu tun vermögen
[2] durch bestimmte Umstände die Möglichkeit haben, etwas zu tun
[3] aufgrund bestimmter Gegebenheiten zu einem Verhalten berechtigt sein
[4] sofern es erlaubt ist, die Möglichkeit haben, etwas zu tun (schwächere Form als dürfen)
[5] unter Umständen in Betracht kommen, vielleicht der Fall sein
[6] von Zeit zu Zeit etwas zu tun vermögen
[7] meist im Konjunktiv: etwas auf Wunsch einer anderen Person tun sollen
Synonyme:
[1] fertigbringen, meistern, schaffen, vermögen
[4] dürfen
[7] sollen
Beispiele:
[1] Wenn die Schüler wollen, können sie die Übungen schaffen.
[1] Sie hat den Unfall nicht vorhersehen können.
[2] Das Schiff kann 2.000 Passagiere aufnehmen.
[2] Man kann nie wissen, was noch alles passieren wird.
[2] „Man kann beispielsweise Pflanzen mittels Gentechnik so manipulieren, dass sie gegen bestimmte Krankheiten immun oder unempfindlich gegen sonst giftige chemische Pflanzenschutzmittel werden. “
[3] Du kannst ohne Sorge sein.
[3] Du kannst dich auf mich verlassen!
[4] Sie können Ihr Gepäck hier abstellen.
[4] Von mir aus kann Herbert ein Motorrad haben.
[5] Dein Onkel kann jeden Moment hier ankommen.
[5] Dieser Satz könnte von dir stammen.
[6] Ich kann auch ganz nett sein.
[6] Sie kann auch deutlicher sprechen.
[7] Du könntest auch mal wieder putzen helfen.
[7] Sie könnte sich mal wieder melden.
Redewendungen:
[1] jemanden mal können
[1] jemanden mal am Arsch lecken können
[1] können vor lauter lachen
Übersetzungen: Verb, Vollverb:

Worttrennung:
kön·nen, Präteritum: konn·te, Partizip II: ge·konnt
Aussprache:
IPA [ˈkœnən]
Bedeutungen:
[1] etwas beherrschen, wissen; fähig sein, etwas zu tun
[2] auf eine bestimmte Art und Weise zu etwas in der Lage sein
[3] die Erlaubnis, die Möglichkeit haben, etwas tun zu dürfen
[4] umgangssprachlich: noch die nötige Kraft für etwas haben
Herkunft:
siehe „kennen
Synonyme:
[1] beherrschen, verstehen, wissen
Beispiele:
[1] Ich kann mehrere Sprachen.
[1] Mein Schüler kann das Gedicht noch immer nicht auswendig.
[1] Wer nur tut, was er kann, der bleibt, was er ist.
[2] Jan rannte so schnell, wie er konnte.
[2] Ich kann nicht anders.
[3] Bastian, kann ich auch mal auf dein Moped?
[4] Der Marathonläufer konnte nicht mehr und gab auf halber Strecke auf.
Redewendungen:
[1] jemandem kann keiner
[1] für etwas nichts können
[2] mit jemandem gut können
Übersetzungen:
Können
Substantiv, n:

Worttrennung:
Kön·nen, kein Plural
Aussprache:
IPA [ˈkœnən]
Bedeutungen:
[1] besondere Fertigkeit, Kompetenz auf einem speziellen Gebiet
Synonyme:
[1] Kunstfertigkeit, Leistungsfähigkeit, Leistungsvermögen, Versiertheit
Beispiele:
[1] Geschick und etwas handwerkliches Können schaden nicht beim Zusammenbauen dieses Regals.
[1] Bei der Theateraufführung zeigten die Schüler ihr schauspielerisches Können.
[1] Verlass dich lieber nicht auf Peters Hilfe beim Tapezieren: Mit seinem Können ist es nicht weit her.
[1] „Der Extremkletterer setzt sich nicht ‚todesmutig’ oder gar ‚blind’ einer ‚mörderischen Wand’ aus, sondern sichert sich mit Seil und Haken, vertraut seinen Eisen, seinem Können, seiner Sorgfalt, seiner Konzentrationsfähigkeit, seinem Selbsteinschätzungsvermögen, seinem Krisenmanagement, seiner Erfahrung.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.034
Deutsch Wörterbuch