kaltschnäuzig
Adjektiv:

Worttrennung:
kalt·schnäu·zig, Komparativ: kalt·schnäu·zi·ger, Superlativ: am kalt·schnäu·zigs·ten
Aussprache:
IPA [ˈkaltˌʃnɔɪ̯t͡sɪç], [ˈkaltˌʃnɔɪ̯t͡sɪk]
Bedeutungen:
[1] hart und ohne Mitgefühl; gleichgültig gegenüber Problemen
Herkunft:
Kompositum aus dem Adjektiv kalt und dem Substantiv Schnauze mit dem Derivatem -ig und Ablaut
Gegenwörter:
[1] entgegenkommend, nachgiebig, zuvorkommend
Beispiele:
[1] Kaltschnäuzig lehnte er alle Vorsichtsmaßnahmen ab.
[1] Ringsum hagelten die Bomben auf uns hernieder, aber er fragte mich nur kaltschnäuzig: „Willste 'ne Zigarette?“
[1] Sergej Lawrow kann barsch und kaltschnäuzig sein.
[1] [Der Erfolgstrainer Vince Lombardi herrschte] kaltschnäuzig verletzte Spieler an: „Niemand hat jemals wirklich Schmerzen. Schmerzen hat man nur im Kopf.“
[1] Doch obwohl er […] nicht eingeschritten war, als der Freund [die junge Frau] würgte und obendrein – da sich ihre Brust vermeintlich hob und senkte – kaltschnäuzig bis zum nächsten Tag gewartet hatte, um Hilfe zu holen, hielt ich Gerald Foos nicht für einen Mörder.
[1] [Es gibt Studierende, die] sagen mir ganz kaltschnäuzig ins Gesicht: „Ich hole mir hier meinen Schein ab, aber das, was ihr hier lehrt, das teile ich nicht.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.023
Deutsch Wörterbuch