keimen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
kei·men, Präteritum: keim·te, Partizip II: ge·keimt
Aussprache:
IPA [ˈkaɪ̯mən]
Bedeutungen:
[1] Biologie: sich zu entwickeln beginnen
[2] übertragen: sich zu entwickeln beginnen
Beispiele:
[1] „Dass der Samen des sibirischen Leimkrauts auch nach mehreren zehntausend Jahren noch keimen konnte, verdankt sich einer Kette glücklicher Zufälle.“
[2] „Bei Feist keimte ein Gedanke: ‚Wenn so ein kleiner Laden schon 100 Taschen will, vielleicht gibt es dann ja noch größere Läden, die so was wollen.‘“
[2] „Verdammt, in ihm keimte ein Verdacht.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.031
Deutsch Wörterbuch