kicken
Verb:

Flexion

Worttrennung:
ki·cken, Präteritum: kick·te, Partizip II: ge·kickt
Aussprache:
IPA [ˈkɪkn̩], [ˈkɪkŋ̍]
Bedeutungen:
[1] etwas oder jemanden treten
[2] Fußball spielen; einen Ball treten
[3] Internet: jemanden aus einem Onlinebereich entfernen • Für diese Bedeutung fehlen Referenzen oder Belegstellen.
[4] Slang: etwas Ausdrucksvolles tun; präsentieren; darbieten • Für diese Bedeutung fehlen Referenzen oder Belegstellen.
Herkunft:
[1, 2] von englisch: kicktreten, stoßen‘ im 20. Jahrhundert entlehnt; aus mittelenglisch: kike, weitere Herkunft dunkel
Beispiele:
[1] Ich hab' gegen den Fernseher gekickt und plötzlich ging er wieder.
[2] Die Jungs lieben Fußball. Den ganzen Tag sind sie auf dem Platz und kicken.
[3] Wer gegen die Regeln des Chatraums verstößt, wird ohne Verwarnung gekickt.
[4] Es ist OpenMic! Lass uns 'nen Freestyle kicken!
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch