kirre
Adjektiv:

Worttrennung:
kir·re, Komparativ: kir·rer, Superlativ: am kir·res·ten, am kirrs·ten
Aussprache:
IPA [ˈkɪʁə]
Bedeutungen:
[1] zahm, gefügig
[2] meist in Verbindung mit dem Verb „machen“: nervös, durcheinander
Herkunft:
[1] seit dem 12. Jahrhundert bezeugt; mittelhochdeutsch: kürre; mittelniederdeutsch: quere; aus gleichbedeutend germanisch: *kwerru-; vergleiche gotisch: qairrus ‚sanftmütig‘ und altisländisch: kvirrruhig, still
[2] vermutlich Assoziation von kirre machen = einschüchtern mit irre
Synonyme:
[1] brav, kleingekriegt, weichgekocht
[2] fimmelig, irre, meschugge, rammdösig, wuschig
Gegenwörter:
[1] störrisch, stur, widerspenstig
[2] gelassen, ruhig
Beispiele:
[1] Den werden wir schon kirre machen.
[2] Du machst mich noch ganz kirre!
Übersetzungen: Konjugierte Form: Worttrennung:
kir·re
Aussprache:
IPA [ˈkɪʁə]
Grammatische Merkmale:
  • 2. Person Singular Imperativ Präsens Aktiv des Verbs kirren
  • 1. Person Singular Indikativ Präsens Aktiv des Verbs kirren
  • 1. Person Singular Konjunktiv I Präsens Aktiv des Verbs kirren
  • 3. Person Singular Konjunktiv I Präsens Aktiv des Verbs kirren



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.050
Deutsch Wörterbuch