klarmachen
Verb:

Worttrennung:
klar·ma·chen, Präteritum: mach·te klar, Partizip II: klar·ge·macht
Aussprache:
IPA [ˈklaːɐ̯ˌmaxn̩]
Bedeutungen:
  • transitiv, umgangssprachlich:
[1] deutlich/verständlich machen
[2] Fliegersprache, Seemannssprache: bereit machen
[3] einen fälligen Geldbetrag oder Ähnliches bezahlen
[4] verführen, ins Bett bekommen (derb)
Herkunft:
Zusammensetzung, bestehend aus dem Adjektiv klar und machen
Synonyme:
[1] darlegen, klarlegen, verdeutlichen
[2] vorbereiten
[3] löhnen, zahlen
Beispiele:
[1] Wie oft muss ich dir noch klarmachen, dass ich sonntags bis 12 Uhr schlafe?
[1] „«Wir müssen klarmachen, dass Regierungen dafür da sind, dem Interesse der Bürger zu dienen und nicht umgekehrt.»“
[2] Alle Kontrollleuchten überprüfen, Flugzeug zum Abheben klarmachen, sagte der Kopilot.
[2] „»Klarmachen zum Entern!«, schrie er seiner Mannschaft zu, ohne die Situation auch nur ansatzweise realistisch einzuschätzen.“
[3] Ich habe keinen Cent dabei. Kannst du das heute klarmachen?
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.034
Deutsch Wörterbuch