Koffer
Substantiv, m:

Worttrennung:
Kof·fer, Plural: Kof·fer
Aussprache:
IPA [ˈkɔfɐ]
Bedeutungen:
[1] Transportbehältnis für Kleidung, Akten oder andere Gegenstände
[2] Österreich, umgangssprachlich, abwertend: Dummerchen, Dummkopf
Herkunft:
[1] von französisch coffre = Koffer, Kiste, Truhe im 14. Jahrhundert entlehnt; aus lateinisch: cophinus = Korb, von gleichbedeutend griechisch: κόφινος (kóphinos); weitere Herkunft dunkel; die heutige Bedeutung seit dem 18. Jahrhundert bezeugt
[2] von jiddisch Kaffer mit gleicher Bedeutung
Synonyme:
[2] Armleuchter, Flasche[2], Tölpel, österreichisch: Vollkoffer
Beispiele:
[1] „In meinem Hirne rumort es und knackt, ich glaube da wird ein Koffer gepackt, und mein Verstand reist ab - o wehe - noch früher als ich selber gehe.“
[1] Die Koffer sind bereits gepackt.
[1] „Ihr Koffer war noch immer leicht.“
[1] „Dann steckte sie das Foto ein, nahm den Koffer und lief den Weg zurück.“
[1] „Die Koffer ließ ich im Kibbuz zurück.“
[2] „Er ist ein echter Koffer!
Redewendungen:
[1] aus dem Koffer leben, Schwarzer Koffer
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.062
Deutsch Wörterbuch