kumulativ
Adjektiv:

Worttrennung:
ku·mu·la·tiv, keine Steigerung
Aussprache:
IPA [kumulaˈtiːf]
Bedeutungen:
[1] in Form einer Kumulation, auf eine Kumulation bezogen (= sich anhäufend, aufsummierend, steigernd)
Herkunft:
dem Wort liegt das lateinische Verb cumularehäufen“ zugrunde
Gegenwörter:
[1] distinktiv
Beispiele:
[1] „Bei kumulativen Anknüpfungen finden auf dieselbe Rechtsfrage mehrere Rechtsordnungen gleichzeitig Anwendung.“
[1] „In einem Zeitraum von 30 Jahren entspricht ein Wachstum von 1 % pro Jahr einem kumulativen Wachstum von mehr als 35 %.“
[1] „Legt man dem potenziellen Anleger jedoch eine kumulative Wahrscheinlichkeitsverteilung vor, wird seine Präferenz für Investments mit rechtsschiefer Verteilung (Lotto, Not leidende Wertpapiere etc.) intensiviert.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.002
Deutsch Wörterbuch