kundgeben
Verb:

Worttrennung:
kund·ge·ben, Präteritum: gab kund, Partizip II: kund·ge·ge·ben
Aussprache:
IPA [ˈkʊntˌɡeːbn̩]
Bedeutungen:
[1] gehoben: etwas tun, das dazu führt, dass jemand anderer etwas auch weiß • Diese Bedeutungsangabe muss überarbeitet werden.
Herkunft:
Determinativkompositum (Zusammensetzung) aus dem Adjektiv kund und dem Verb geben
Beispiele:
[1] „Im Herbst 1966 betrachtet der französische Psychoanalytiker Jacques Lacan frühmorgens aus einem Hotelzimmer in Baltimore den starken Berufsverkehr und eine große Neon-Anzeige, die minutenweise das Fortschreiten der Tageszeit kundgibt.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.016
Deutsch Wörterbuch