kurz
Adjektiv:

Worttrennung:
kurz, Komparativ: kür·zer, Superlativ: am kür·zes·ten
Aussprache:
IPA [kʊʁt͡s]
Bedeutungen:
[1] wenig Länge habend
[2] wenig Worte benötigend
[3] wenig Zeit benötigend
Herkunft:
mittelhochdeutsch: kurz, althochdeutsch: kurz, kurt, entlehnt von lateinisch: curtus „kurz“. Das Wort ist seit dem 9. Jahrhundert belegt.
Synonyme:
[2] prägnant, adverbiell: kurzum
Gegenwörter:
[1] lang
[2] langatmig, ausführlich, mit vielen Worten, ausgedehnt
[3] adverbiell: lange; länger, eine ganze Weile, richtig, wirklich
Beispiele:
[1] Es ist ein kurzer Weg bis nach München.
[1] Die Tage werden länger und die Röcke kürzer.
[1] Nimm das Messer, und dann hier kurz abschneiden.
[2] Luft, Wasser, Milch und Boden, kurz: alles ruiniert - (Brokdorf-Song)
[2] Kurz und gut, ich bin pleite.
[3] „Wenn ich die Route geschafft habe, bin ich kurz glücklich, bald darauf aber traurig, weil ich einen Traum realisiert habe und dieser somit nicht mehr existiert, zitiert Zak den Freikletterer A. Albert.“
[3] Ich bin nur kurz weg!
[3] Könnte ich Sie kurz mal sprechen?
[3] Darf ich kurz stören?
[3] Kannst du heute Abend kurz vorbeischauen?
Redewendungen:
binnen Kurzem
den Kürzeren ziehen
es kurz machen
etwas kurz und klein schlagen
kurz angebunden
kurz und bündig
kurz und gut
kurz und knackig
kurz und knapp
kurz und schmerzlos
kurz vor knapp
kurz vor Ultimo
kurz darauf
seit Kurzem/seit kurzem
über kurz oder lang
vor Kurzem/vor kurzem
zu kurz greifen
zu kurz kommen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.047
Deutsch Wörterbuch