kurz angebunden
Redewendung: Worttrennung:
kurz an·ge·bun·den
Aussprache:
IPA [kʊʁt͡s ˈanɡəˌbʊndn̩]
Bedeutungen:
[1] auf ein Gespräch nicht eingehend, was vom Gesprächspartner häufig als unfreundlich verstanden wird; sich in einem Gespräch auf das Nötigste beschränkend; knapper antworten, als erwartbar wäre
Herkunft:
die Redewendung stammt aus dem Bereich der Tierhaltung: kurz angebunden können Hunde an der Leine oder Ziegen am Strick sein, die darauf normalerweise störrisch reagieren
Synonyme:
[1] wortkarg
Gegenwörter:
[1] wortreich
Beispiele:
[1] A: „Wie war Dein Tag heute?“ B: „Gut.“ A: „Und was hast Du gemacht?“ B: „Nichts Besonderes.“ A: „Also, wenn Du weiter so kurz angebunden bist, dann können wir das Telefonat auch beenden.“
[1] Der Gemeindesprecher gibt sich kurz angebunden: Es gebe keine Probleme mit den Fremden [Asylbewerbern], heißt es lapidar.
[1] Regierungssprecher Stéphane Le Foll, ein enger Vertrauter Hollandes, äußerte sich kurz angebunden auf eine Frage nach dem Buch ["Merci pour ce moment" von Hollandes Ex-Freundin Valérie Trierweiler]: "Ich habe es nicht gelesen und ich werde es nicht lesen."
[1] Mit den Pius-Brüdern gebe es keine Kooperation. Der Pfarrer ist sehr kurz angebunden. Bischof Müller habe doch schon alles gesagt.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.011
Deutsch Wörterbuch