lösen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
lö·sen, Präteritum: lös·te, Partizip II: ge·löst
Aussprache:
IPA [ˈløːzn̩]
Bedeutungen:
[1] eine Aufgabe, ein Problem bewältigen
[2] eine Fahrkarte, ein Ticket kaufen
[3] eine Verbindung trennen
[4] etwas öffnen, aufbinden, aufknoten, auftrennen
[4a] reflexiv: von selbst trennen, aufgehen, etc.
[5] etwas aus einer Befestigung entfernen
[6] etwas in einer Flüssigkeit zur Lösung bringen
[7] reflexiv: Koten beim Haarwild oder Hund
Herkunft:
Derivation (Ableitung) des Adjektivs los durch Konversion und Umlautung des Verbstamms
Synonyme:
[1] bewältigen
[4] loslösen
[5] ablösen, loslösen
[6] auflösen
Gegenwörter:
[1] versagen, aufgeben
[3] aufbauen (eine Beziehung), verbinden
[4] verknoten
[5] befestigen
[6] auskristallisieren, ausgasen, gerinnen
Beispiele:
[1] Die Rechenaufgaben konnte er bei bestem Willen nicht lösen.
[2] Für die U-Bahn musst du noch eine Fahrkarte lösen.
[3] Erst mit einem Alter von dreißig Jahren konnte er sich so richtig von seinem Elternhaus lösen.
[3] Erst Schottland, jetzt Nordirland. Die Bestrebungen, sich aus Großbritannien zu lösen, sind in Teilen des Vereinigten Königreiches unübersehbar. In Nordirland ruft die Sinn-Fein-Partei nach einer Vereinigung mit Irland.
[3] Sie löste die Briefmarke von der Postkarte.
[4] Sie löste die Haarspange, um etwas wilder auszusehen.
[4] „Ida löste den Schal, warf ihn zu den Büchern auf den Schreibtisch und ließ sich aufs Bett fallen.“
[5] Nach dem Lösen der Schraube fiel die gesamte Konstruktion in sich zusammen.
[6] Der Kaffee schmeckte greulich, nicht einmal der gelöste Zucker half den Geschmack zu verbessern.
[7] Manchmal vergeht eine Ewigkeit, bis sich der Hund endlich löst.
Redewendungen:
jemandem die Zunge lösen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.034
Deutsch Wörterbuch