langlebig
Adjektiv:

Worttrennung:
lang·le·big, Komparativ: lang·le·bi·ger, Superlativ: am lang·le·bigs·ten
Aussprache:
IPA [ˈlaŋˌleːbɪç], [ˈlaŋˌleːbɪk]
Bedeutungen:
[1] Fachsprache: eine lange Lebensdauer besitzend
[2] längerfristig gültig/aktuell
[3] längerfristig haltbar, eine große Strapazierfähigkeit aufweisend
Gegenwörter:
[1–3] kurzlebig
Beispiele:
[1] „Hartlaubgewächse sind immergrüne Bäume und Sträucher mit meist lederigen, eingerollten oder nadelförmigen Blättern, welche klein gehalten, steif und ziemlich langlebig sind.“
[3] „So verband man mit Produkten wie dem Volkswagen auf dem Weltmarkt bald endgültig Begriffe wie robust, langlebig, technisch ausgereift.“
[3] „Ob eine Waschmaschine langlebig und reparabel ist, habe aber genau genommen mit dem Röhrchen zu tun, sagt Eisenriegler. Denn bei Billigwaschmaschinen würden zuerst diese kaputtgehen, um dann in der Folge das Lager der Waschmaschinen zu zerstören.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch