lassen
Verb

Worttrennung:
las·sen, Präteritum: ließ, Partizip II: ge·las·sen
Aussprache:
IPA [ˈlasn̩]
Bedeutungen:
[1] nichts verändern und somit alles so lassen, wie es ist; etwas beim Status quo belassen
[2] etwas Bestimmtes nicht tun und somit Veränderungen bleibenlassen; eine Aktion unterlassen
[3] etwas erlauben und somit eine Veränderung passieren lassen; eine Aktion geschehen lassen, zulassen
[4] etwas tun und somit eine Veränderung aktiv betreiben, eine Aktion durchführen
[5] etwas fordern und jemanden bitten/zwingen etwas zu tun; eine Aktion anordnen
[6] jemandem etwas geben; etwas überlassen, behalten lassen
[7] jemanden oder etwas nicht mitnehmen, zurücklassen
[8] reflexiv: eine Möglichkeit in sich bergen, zu etwas geeignet sein
[9] Flüssigkeiten ermöglichen abzufließen, ablassen
[10] die Beherrschung behalten
Herkunft:
Erbwort von mittelhochdeutsch: lâʒen, zu althochdeutsch: lâʒan in der ursprünglichen Bedeutung „matt oder schlaff werden
Gegenwörter:
[2] tun
[3] hindern, verhindern
[5] selber machen
Beispiele:
[1] Lass es so, wie es ist!
[1] „Battisti ließ man noch stundenlang als Schaustück am Galgen hängen und verscharrte ihn anschließend auf dem Hof des Castello del Buonconsiglio.“
[2] Lass das Laufen! Das ist schlecht für deine Gelenke.
[2] Lass das, ich hass das, wenn du mit den Zähnen knischst!
[2] Ich lasse das jetzt, den Reisepass ständig mit mir herumzuschleppen. Der kommt in den Safe.
[2] Man kann teures Mineralwasser trinken, man kann es aber auch lassen.
[2] „Berta ist in kläglicher Verfassung und wimmert, er möge es doch ‚bitte‘ lassen.
[3] Lasst sie reden, und hört einfach nicht hin.
[3] Lass mich heute Abend die Rechnung übernehmen!
[3] Du könntest einfach deine Kinder eigene Erfahrungen machen lassen.
[3] „Also hatten sie einen fremden jungen Mann, den sie zudem als möglichen Schwiegersohn ablehnten, freiwillig ins Haus gelassen.
[4] Sie lässt den Hund in den Garten.
[4] Die Kinder ließen auf der Terrasse Brummkreisel kreiseln.
[5] Er ließ sich die Haare schneiden.
[5] Lass mal den Wagen vorfahren!
[5] „Er lässt arbeiten, dachte ich mir, einer von denen ist er.“
[5] „Erst Maria Theresia ließ im Jahre 1746 ein Ballhaus auf dem heutigen Ballhausplatz errichten, das bis 1903 bestand.“
[6] Sie ließ dem Kind den Lockenwickler, dann hätte es wenigstens eine Beschäftigung und würde hoffentlich nicht wieder schreien.
[6] Man nahm ihm die Kuh und ließ ihm die Ziege.
[7] „Innsbruck, ich muss dich lassen, ich fahr dahin mein Straßen, in fremde Land dahin.“
[7] Wollen wir den Hund heute zu Hause lassen?
[8] „An ihr lassen sich (wie auch an einigen anderen Straßenzügen dieser Gegend) die verschiedenen Verbauungsphasen deutlich ablesen.“
[8] „Das Holz ist gut zu bearbeiten und die Oberfläche lässt sich gut behandeln und beizen.“
[8] Aus der Idee lässt sich Kapital schlagen.
[9] Du könntest schon mal das schale Bier aus dem Fass lassen.
[9] „Daher ist die Blasenkapazität bei betroffenen Kindern geringer und der Drang, Wasser zu lassen, intensiver.“
[10] „Und wenn dann rings umher sich Niemand vor Lachen zu lassen wußte, so saß er selbst, mit seiner großen, gebogenen Nase, […]“

Redewendungen
Blumen sprechen lassen
darauf kannst du einen lassen
den lieben Gott einen guten Mann sein lassen
die Finger von etwas lassen
die Luft aus dem Glas lassen
Drachen steigen lassen
einen fahren lassen
etwas gut sein lassen
fünfe gerade sein lassen
jemanden hängen lassen
jemanden/etwas im Stich lassen
kein gutes Haar an etwas lassen/kein gutes Haar an jemandem lassen
leben und leben lassen
links liegen lassen
sich etwas gefallen lassen
sich nicht zu lassen wissen
tun und lassen können, was man will
Wasser lassen
Übersetzungen:
Partizip II
Worttrennung:
las·sen
Aussprache:
IPA [ˈlasn̩]
Grammatische Merkmale:
  • Partizip II des Verbs lassen, nur unmittelbar nach einem Infinitiv

Deklinierte Form
Worttrennung:
las·sen
Aussprache:
IPA [ˈlasn̩]
Grammatische Merkmale:
  • Genitiv Singular Maskulinum der starken Deklination des Positivs des Adjektivs lass
  • Akkusativ Singular Maskulinum der starken Deklination des Positivs des Adjektivs lass
  • Genitiv Singular Neutrum der starken Deklination des Positivs des Adjektivs lass
  • Dativ Plural alle Genera der starken Deklination des Positivs des Adjektivs lass
  • Genitiv Singular alle Genera der schwachen Deklination des Positivs des Adjektivs lass
  • Dativ Singular alle Genera der schwachen Deklination des Positivs des Adjektivs lass
  • Akkusativ Singular Maskulinum der schwachen Deklination des Positivs des Adjektivs lass
  • Alle Kasus Plural alle Genera der schwachen Deklination des Positivs des Adjektivs lass
  • Genitiv Singular alle Genera der gemischten Deklination des Positivs des Adjektivs lass
  • Dativ Singular alle Genera der gemischten Deklination des Positivs des Adjektivs lass
  • Akkusativ Singular Maskulinum der gemischten Deklination des Positivs des Adjektivs lass
  • Alle Kasus Plural alle Genera der gemischten Deklination des Positivs des Adjektivs lass



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.006
Deutsch Wörterbuch