legieren
Verb:

Flexion

Worttrennung:
le·gie·ren, Präteritum: le·gier·te, Partizip II: le·giert
Aussprache:
IPA [leˈɡiːʁən]
Bedeutungen:
[1] Metallurgie: aus ausgewählten Metallen eine Mischung/Legierung zusammenschmelzen
[2] Kochkunst, über Saucen und Suppen: sämig machen, binden, eindicken
[3] veraltet: vermachen, stiften
[4] veraltet, Fechten: dem Gegner die Klinge wegdrücken
Herkunft:
[1, 2]: von italienisch legare „binden, eine Legierung bilden“ entlehnt, welches wiederum auf das lateinische ligare „binden, vereinen“ zurückgeht
[3]: von lateinisch legare „entsenden, vermachen“ entlehnt
Synonyme:
[4] ligieren, ligiren
Beispiele:
[1] „Weißes Licht schimmert grünlich durch Goldfolie. Darüber hinaus lässt es sich leicht mit vielen Metallen legieren.“
[2] „Die Sauce wird aus Bratensaft, -fond oder Demi-glace hergestellt, welcher mit Butter montiert wird. Einige Rezeptvarianten legieren die Sauce zusätzlich mit Eigelb, andere parfümieren sie mit Madeira.“
[3] „Das gesetzliche Vorausvermächtnis des überlebenden Ehegatten an der Ehewohnung (§ 758 ABGB) wird als Sublegat angesehen, wenn die Ehewohnung vom Erblasser legiert wurde (SZ 70/47).“
[4] Ein geschickter Fechter legiert, um beim Gegner eine Blöße zu erzwingen.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch