leistungsfähig
Adjektiv:

Worttrennung:
leis·tungs·fä·hig, Komparativ: leis·tungs·fä·hi·ger, Superlativ: am leis·tungs·fä·higs·ten
Aussprache:
IPA [ˈlaɪ̯stʊŋsˌfɛːɪç], [ˈlaɪ̯stʊŋsˌfɛːɪk]
Bedeutungen:
[1] imstande, eine Leistung zu vollbringen, eine Arbeit zu leisten
Herkunft:
Determinativkompositum (Zusammensetzung) aus dem Substantiv Leistung, dem Fugenelement -s und dem Adjektiv fähig
Synonyme:
[1] effizient, energisch, fit, potent, schlagkräftig, wirksam
Gegenwörter:
[1] leistungsschwach, schwach, untalentiert, untrainiert, unwirksam
Beispiele:
[1] Für Elektroautos fehlen noch immer leistungsfähige Akkus.
[1] Nun ist ein Handy kein PC, aber auch in den kleinen Telefonen stecken sehr leistungsfähige Chips.
[1] Der Kollege wird nervös, reizbar, ist nicht mehr leistungsfähig.
[1] Der Wunsch, reibungslos zu funktionieren und leistungsfähig zu sein, verleitet vor allem Frauen dazu (oder zwingt sie gar), mit Medikamenten oder chirurgischen Eingriffen nachzuhelfen, falls die Biologie Probleme bereitet.
[1] Kaum ein Vorurteil hält sich hartnäckiger in der deutschen Gesellschaft als das, dass Menschen mit Behinderungen nicht leistungsfähig seien.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch