losgehen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
los·ge·hen, Präteritum: ging los, Partizip II: los·ge·gan·gen
Aussprache:
IPA [ˈloːsˌɡeːən]
Bedeutungen:
[1] sich von einem Ort zu Fuß entfernen
[2] sich in feindlicher Absicht nähern
[3] unpersönlich: beginnen
[4] auch übertragen: detonieren, abfeuern
Herkunft:
Ableitung zum Verb gehen mit dem Derivatem (Präfix) los-
Synonyme:
[1] aufbrechen
Beispiele:
[1] „Einfach losgehen und schnell kaufen, das ist trotzdem ihre Sache nicht.“
[2] „Bei einer dieser Auseinandersetzungen ging die Beklagte auf den Kläger los.“
[3] „Bevor es mit dem Verhör richtig losgehen kann, wird der Mann erhängt in seiner Zelle aufgefunden.“
[4] „Aber dumpfes Kürzen kann schnell nach hinten losgehen.“
Redewendungen:
[4] nach hinten losgehen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.030
Deutsch Wörterbuch