lukrativ
Adjektiv:

Worttrennung:
lu·kra·tiv, Komparativ: lu·kra·ti·ver, Superlativ: lu·kra·tivs·ten
Aussprache:
IPA [lukʁaˈtiːf]
Bedeutungen:
[1] finanziell einen hohen Gewinn versprechend/abwerfend
Herkunft:
wurde im 18. Jahrhundert aus dem französischen lucratif entlehnt. Dessen Form wiederum geht auf das lateinische Adjektiv lucrativus zurück. Zu Grunde liegt das Verb lucrari („gewinnen“) und das Substantiv lucrum („der Gewinn“). Das Wort ist seit dem 18. Jahrhundert belegt.
Synonyme:
[1] einträglich, gewinnbringend, gewinnträchtig, profitabel
Gegenwörter:
[1] defizitär, unlukrativ, verlustreich
Beispiele:
[1] Dies ist ein überaus lukratives Angebot.
[1] „Nach Drogen und Waffen zähle der internationale Kunst-Schwarzmarkt zu den lukrativsten Geschäften der Welt.“
[1] „Nach nur zwei Bewerbungen bekam er einen lukrativen Job bei einer Versicherung.“
[1] „Die Prohibition ist in vollem Gang, letzte Farce eines puritanischen Amerika, durch die das Entstehen illegaler Treffpunkte, eines lukrativen Schwarzhandels und einer anmaßenden Mafia gefördert wird.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.010
Deutsch Wörterbuch