mächtig
Adjektiv:

Worttrennung:
mäch·tig, Komparativ: mäch·ti·ger, Superlativ: mäch·tigs·ten
Aussprache:
IPA [ˈmɛçtɪç], [ˈmɛçtɪk]
Bedeutungen:
[1] über Einfluss verfügend, Macht habend
[2] beeindruckende, große Ausmaße oder Funktion habend
[3] gehoben, in Verbindung „etwas mächtig sein“, mit Genitiv: etwas beherrschend
[4] nur adverbial: sehr, viel
Herkunft:
Ableitung vom Substantiv Macht mit Umlaut und dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ig
Synonyme:
[1] einflussreich
[2] gewaltig
[4] sehr
Gegenwörter:
[1] machtlos, ohnmächtig
[2] dünn, klein, schmal, unscheinbar, winzig
[3] unfähig
[4] gering, wenig
Beispiele:
[1] Der mächtige Tyrann war über die Ländergrenzen gefürchtet.
[2] Ich gehe zum Bäcker, ich habe einen mächtigen Hunger.
[2] „Hier entstanden mehrere tausend Meter mächtige Eisschilde, die schließlich talwärts in Bewegung gerieten.“
[2] Das neue Bildbearbeitungsprogramm des Computerherstellers wird in Fachkreisen als mächtiges Werkzeug gelobt.
[2] „Das mächtige Kreuz vor der Kirche, von Steinmetzen aus heimischem Basalt gehauen, imponiert durch seine monumentale Größe ebenso wie durch seine Aussagekraft als Mahnmal für die Toten der beiden Weltkriege des 20. Jahrhunderts (…).“
[3] Er ist seiner Sinne nicht mehr mächtig.
[4] Meine Mutter war mächtig sauer, weil ich erst nach Mitternacht heimkam.
[4] Bei der Erstellung von Beispielsätzen muss man mächtig aufpassen.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.023
Deutsch Wörterbuch