manövrieren
Verb:

Flexion

Worttrennung:
ma·nö·v·rie·ren, Präteritum: ma·nö·v·rier·te, Partizip II: ma·nö·v·riert
Aussprache:
IPA [ˌmanøˈvʁiːʁən]
Bedeutungen:
[1] ein Fahrzeug (insbesondere ein Schiff) mit Umsicht und Konzentration lenken
[2] bildlich, oft abwertend: durch absichtliche, zielgerichtete Maßnahmen in eine bestimmte Lage bringen
Herkunft:
im 18. Jahrhundert von französisch manœuvrer entlehnt
Synonyme:
[1] steuern, lenken
Beispiele:
[1] Das Motorrad bei Nässe zu manövrieren ist schwierig und gefährlich.
[1] „Manövriert werden die Boote mit einem Ruder, das am rechten Rumpfende befestigt ist - bis heute nennen Seeleute diese Seite deshalb »Steuerbord«.“
[1] „Die Donau belebte sich jetzt, eine Menge Barkassen und Kaiks manövrierten dort, begleitet von vielstimmigen Rufen, vom Knarren der Taue und Winden.“
[2] Mit dem Antrag haben Sie uns letztlich in eine aussichtslose Lage manövriert!
[2] In der Sitzung heute Nachmittag hast du aber mal wieder ausnehmend clever manövriert!
[2] Mit diesem Auftritt hat er sich endgültig ins Abseits manövriert.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.019
Deutsch Wörterbuch