meucheln
Verb:

Flexion

Worttrennung:
meu·cheln, Präteritum: meu·chel·te, Partizip II: ge·meu·chelt
Aussprache:
IPA [ˈmɔɪ̯çl̩n]
Bedeutungen:
[1] jemanden heimtückisch, feige, hinterrücks ermorden, von hinten erstechen
Herkunft:
belegt seit dem 16. Jahrhundert in der Bedeutung „etwas heimlich tun; naschen“, eine Ableitung zu dem ehemaligen Verb mittelhochdeutsch mūchen, althochdeutsch mūhhōn „(sich) verbergen, wegelagern“
Beispiele:
[1] Ich meuchelte meinen Gatten.
[1] Der Mörder schlich von hinten an sein Opfer und meuchelte es in der Dunkelheit der Nacht.
[1] Sie haben ihn auf offener Straße gemeuchelt.
[1] „Die Regierung ließ mit scharfer Munition auf Demonstranten schießen, Geheimdienste meucheln, reguläre Soldaten bekämpfen die Bevölkerung.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch