mundartlich
Adjektiv:

Worttrennung:
mund·art·lich, keine Steigerung
Aussprache:
IPA [ˈmʊntˌʔaːɐ̯tlɪç]
Bedeutungen:
[1] die Mundart betreffend
[2] in einer Mundart
Herkunft:
Ableitung zum Substantiv Mundart mit dem Suffix (Derivatem) -lich
Synonyme:
[1] dialektal
Beispiele:
[1] „Das liegt auch an der mundartlichen Vielfalt, der sich jeder schnell bewußt wird, der hier lebt.“
[2] Heute sind bei Radio und Fernsehen die Regionalnachrichten mundartlich und dies, was besonders aufschlussreich ist, unter weitgehender Beibehaltung der genannten textsortentypischen Merkmale in Syntax und Lexikon.
[2] Apfelwein, mundartlich auch "Äppelwoi" oder liebevoll "Stöffche" genannt, in Hessen "Nationalgetränk", hat keine Lobby!
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.022
Deutsch Wörterbuch