munter
Adjektiv:

Worttrennung:
mun·ter, Komparativ: mun·te·rer, Superlativ: am mun·ters·ten
Aussprache:
IPA [ˈmʊntɐ]
Bedeutungen:
[1] fröhlich und aktiv
[2] wach
Herkunft:
Das Wort geht zurück auf mittelhochdeutsch munder und althochdeutsch muntarlebhaft“; Verwandtschaften mit den außergermanischen Formen walisisch mynnuwünschen, wollen“ und griechisch μανθάνω „lernen“ weisen auf indogermanisch *mendh–erstreben, aufpassen, aufgeregt sein“, zu indogermanisch *men–denken“ als zugrundeliegende Form hin
Synonyme:
[1] froh; lebhaft; regsam
Gegenwörter:
[1] matt; niedergeschlagen; traurig; träge; zögerlich
Beispiele:
[1] Die Kinder singen heute sehr munter.
Redewendungen:
Milch macht müde Männer munter
Lasst uns froh und munter sein
Alle Kinder schlafen munter, nur nicht Gunther, denn er ist noch nicht müde.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.025
Deutsch Wörterbuch