nähern
Verb, regelmäßig:

Worttrennung:
nä·hern, Präteritum: nä·her·te, Partizip II: ge·nä·hert
Aussprache:
IPA [ˈnɛːɐn]
Bedeutungen:
[1] reflexiv, mit Dativ: sich an etwas heranbewegen, näher herankommen an etwas
[2] reflexiv, mit Dativ: eine Sache in naher Zeit erreicht haben
[3] reflexiv, mit Dativ: näheren Kontakt zu jemandem aufnehmen
[4] reflexiv, mit Dativ: sich immer mehr zu einer Sache entwickeln, in ihre Richtung gehen
[5] reflexiv: in naher Zeit eintreten werden
[6] transitiv, mit Dativ: etwas näher heranbringen an etwas
Herkunft:
vom Komparativ näher und dem Suffix -n
Synonyme:
[1] sich annähern, veraltet: sich nahen
[2] sich annähern
[3] sich annähern
[5] nahen, näher rücken
Gegenwörter:
[1, 2] entfernen
[3] entfernen
Beispiele:
[1] Schleichend nähert er sich der Tür.
[2] Unsere Schufterei nähert sich dem Ende.
[3] Er hatte sich ihr auf recht unelegante Weise genähert.
[4] Der anfängliche Schaden näherte sich der vollständigen Zerstörung.
[5] Sie merkt nicht, dass der Abend sich nähert.
[6] Ich nähere den Stift dem Blatte, doch da erfasst ein Krampf meine Hand.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch