nahen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
na·hen, Präteritum: nah·te, Partizip II: ge·naht
Aussprache:
IPA [ˈnaːən]
Bedeutungen:
[1] reflexiv, gehoben, veraltend, mit Hilfsverb haben: sich zu einer Sache bewegen
[2] intransitiv, mit Hilfsverb sein: zeitlich an die Gegenwart heranrücken
Synonyme:
[1] nähern
Beispiele:
[1] Ihr naht euch wieder schwankende Gestalten,
Die früh sich einst dem trüben Blick gezeigt.
[2] Der Winter naht.
[2] Nachdem alle möglichen Zweierkombinationen bereits durchgespielt wurden, scheint es nicht weiter verwunderlich, dass nun ein Ende der Serie naht.
[2] Wie konnte es passieren, dass auch dort niemand die Katastrophe nahen sah?
[2] „Das Support-Ende von Windows 7 naht, Windows 10 nervt mit kaputten Updates und dessen Datenschutz lässt zu wünschen übrig. Das ist eine gute Gelegenheit einen Blick auf Alternativen zu werfen.“
Übersetzungen: Deklinierte Form: Worttrennung:
na·hen
Aussprache:
IPA [ˈnaːən]
Grammatische Merkmale:
  • Genitiv Singular Maskulinum Positiv der starken Flexion des Adjektivs nah / nahe
  • Akkusativ Singular Maskulinum Positiv der starken Flexion des Adjektivs nah / nahe
  • Genitiv Singular Neutrum Positiv der starken Flexion des Adjektivs nah / nahe
  • Dativ Plural Positiv der starken Flexion des Adjektivs nah / nahe



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.061
Deutsch Wörterbuch