natürlich
Adjektiv:

Worttrennung:
na·tür·lich, Komparativ: na·tür·li·cher, Superlativ: am na·tür·lichs·ten
Aussprache:
IPA [naˈtyːɐ̯lɪç]
Bedeutungen:
[1] ohne Steigerung: sich auf die Natur beziehend, naturgemäß, in der Natur vorkommend
[2] nicht entfremdet, dem Naturell entsprechend, sich auf das Naturell beziehend, naturgetreu
[3] ohne Steigerung: dem Gesetz der Natur entsprechend
[4] im Sinne von selbstverständlich, klar
[5] im Sinne von einfach, ungezwungen
[6] unehelich
Herkunft:
Ableitung zu Natur mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -lich
Synonyme:
[1] naturartig, naturbelassen, naturbezogen, naturmäßig, naturgemäß, unbehandelt
[2] echt, grün, jungfräulich, naturbelassen, naturell, original, unbehandelt, unverändert, unverdorben, unverfälscht, unverfremdet
[3] normal
[4] klar, selbstverständlich
[5] einfach, ungezwungen, unverbildet
Gegenwörter:
[1–3] schöpfungswidrig, unnatürlich, widernatürlich; künstlich
[5] affektiert, manieriert
Beispiele:
[1] Die natürlichen Ressourcen sind begrenzt.
[1] Dieser Bergkamm zieht eine natürliche Grenze.
[1, 2] „Der Freikletterer bewegt sich in steiler Wand: Er verzichtet auch bei höchsten Schwierigkeitsgraden auf technische Hilfsmittel und setzt sich mit seiner reinen Körperlichkeit, der Kraft und Geschmeidigkeit seiner Muskeln, der Haltefähigkeit seiner Finger und Zehen, dem natürlichen Fels, seinen glatten Wänden, gefurchten Rillen, sperrigen Überhängen aus.“
[2] Sie sieht immer so natürlich aus.
[2] Sie ist eine natürliche Schönheit.
[3] Er starb eines natürlichen Todes.
[3] Das geht hier nicht mit natürlichen Dingen zu.
[4] Das ist doch die natürlichste Sache der Welt.
[5] Im Interview gab er sich ganz natürlich.
[6] ein natürlicher Sohn
Übersetzungen: Adverb: Worttrennung:
na·tür·lich
Aussprache:
IPA [naˈtyːɐ̯lɪç]
Bedeutungen:
[1] eine Annahme bestätigend; wie erwartet, wie gewöhnlich
[2] eine Frage bejahend; gewiss, selbstverständlich
[3] das Selbstverständliche ausdrückend, bevor dazu eine Einschränkung gemacht wird
Herkunft:
Ableitung zu Natur mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -lich
Gegenwörter:
[1, 2] vielleicht
Beispiele:
[1] Er hat den Geburtstag natürlich vergessen.
[1] Sie hat natürlich Recht, sie hat immer Recht, das solltest du langsam wissen.
[1] „Das Misstrauen gegenüber gentechnisch veränderten Lebensmitteln ist zwar groß, allerdings sind »Gene« natürlich in jedem Lebewesen und damit auch in allen Nahrungsmitteln enthalten.“
[2] Natürlich hatte er das Fenster geöffnet! Was hätte er denn sonst tun sollen!
[2] „Natürlich weiß Töpfer selbst, dass Merkels Arbeitskreis aus der Not geboren war.“
[3] Du kannst das natürlich tun, aber nützen wird es dir nichts.
[3] Natürlich ist das viel Geld, aber man bekommt ja auch etwas dafür.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch