nativ
Adjektiv:

Worttrennung:
na·tiv, keine Steigerung
Aussprache:
IPA [naˈtiːf]
Bedeutungen:
[1] Medizin: angeboren
[2] Sprachwissenschaft: heimisch, einheimisch, nicht entlehnt
[3] Chemie/Medizin: natürlich, in natürlichem Zustand, roh, unverändert
[4] Medizin, Radiologie: ohne Kontrastmittel
[5] Medizin: medikamentös unbehandelt
[6] Datenverarbeitung: für ein ganz bestimmtes Gerät oder Programm eingerichtet, eigens für ein bestimmtes Betriebsystem programmiert
Herkunft:
aus lateinisch nativus durch die Geburt entstanden; angeboren, natürlich
Synonyme:
[1] angeboren, natürlich, ursprünglich
[6] direkt
Gegenwörter:
[1] erworben
[2] entlehnt
[3] denaturiert
[4] kontrastiert
[5] mediziert
[6] portiert
Beispiele:
[1] Die Patientin hatte einen nativen unkorrigierten Herzfehler.
[2] Wir unterscheiden native und nichtnative Wörter.
[3] Im Rezept steht: Man nehme natives Olivenöl.
[4] Eine normale Röntgenaufnahme wird ohne die Gabe eines Kontrastmittels durchgeführt, sie wird auch native Röntgenuntersuchung genannt.
[6] Die Software OpenOffice umfasst außerdem native Unterstützung für Visual-Basic-Macros und den Import von Pivot-Tabellen.
[6] Die meisten kommerziellen Computerprogramme werden nativ für Windows und Mac OS programmiert; sie laufen daher flüssig und unterstützen alle wichtigen Funktionen der Betriebsysteme. Für die Nutzung unter Linux bedarf es hingegen oft einer Portierung oder Emulation.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch