nett
Adjektiv:

Worttrennung:
nett, Komparativ: net·ter, Superlativ: am net·tes·ten
Aussprache:
IPA [nɛt]
Bedeutungen:
[1] lieb, liebenswürdig, angenehm
Herkunft:
Spätmittelalterlich über das Niederrheinische und Niederländische aus dem französischen net = makellos, klar, fein, …, das seinerseits vom lateinischen nitidus = glänzend, schillernd, stattlich, schmuck herstammt.
Synonyme:
[1] lieb, liebenswürdig, angenehm, freundlich, liebenswert, sympathisch, (österreichisch) fesch
Gegenwörter:
[1] reizlos, einfach
Beispiele:
[1] Die Tochter des neuen Nachbars ist ein nettes Mädchen.
[1] Und, wie hat's dir nun gefallen? – Na ja, ganz nett. (euphemistisch für: Es war nichts Besonderes.)
[1] Ich wollte ja ursprünglich im Urlaub nicht in die Türkei fahren, weil ich mir nichts davon versprach. Es war dann aber doch ganz nett. (untertreibend für: Es hat mir ausnehmend gut gefallen.)
Redewendungen:
[1] ziemlich nett, ganz nett, recht nett und ähnliche Kombinationen mit Gradadverbien sind sehr oft als Litotes zu verstehen und meinen dann wirklich: völlig reizlos, langweilig, fade, aber auch: hinreißend, begeisternd, entzückend)
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch