normal
Adjektiv:

Worttrennung:
nor·mal, Komparativ: nor·ma·ler, Superlativ: am nor·mals·ten
Aussprache:
IPA [nɔʁˈmaːl]
Bedeutungen:
[1] ohne Steigerung: vorhandenen (gesellschaftlichen, wissenschaftlichen, medizinischen, subjektiv erfahrenen) Normen entsprechend
[2] über längere Zeiträume ähnlich ablaufenden Ereignissen entsprechend; normalerweise
[3] ohne Steigerung, Mathematik: im rechten Winkel/orthogonal
Herkunft:
seit Anfang des 18. Jahrhunderts nachgewiesen, von lateinisch normalis „nach dem Winkelmaß, nach der Regel gemacht“, spätlateinisch „nach der Regel“, vermutlich durch gleichbedeutend französisch normal beeinflusst
Synonyme:
[1] gewöhnlich, geistig gesund, regelrecht, typisch, üblich, vorschriftsmäßig
[2] gewöhnlich, typisch, üblich
Gegenwörter:
[1] abnormal, unnormal, anormal
Beispiele:
[1] Ihr Blutdruck ist normal.
[2] Für diese Jahreszeit ist die Temperatur normal.
[2] Das Verhalten dieser Braunbärmutter ihren Jungen gegenüber ist nicht normal.
[3] Eine Gerade heißt genau dann normal zu einer Ebene, wenn Gerade und Ebene orthogonal zueinander sind.
Übersetzungen:
Normal
Substantiv, n:

Worttrennung:
Nor·mal, Plural: Nor·ma·le
Aussprache:
IPA [nɔʁˈmaːl]
Bedeutungen:
[1] Maß oder Maßstab zur Eichung und Kontrolle anderer Maße oder Maßstäbe
[2] nur Singular, meist ohne Artikel, kurz für: Normalbenzin
Gegenwörter:
[2] Super
Beispiele:
[1] Man kann ein Normal verwenden, das möglichst geringe Ausdehnung hat, also z. B. geschmolzenen Quarz, dessen Ausdehnungskoeffizient bereits genügend genau bekannt ist, so daß man ihn nicht gesondert zu bestimmen braucht.
[2] Im roten Kanister ist Super und im grünen Normal.



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.105
Deutsch Wörterbuch