obligat
Adjektiv:

Worttrennung:
ob·li·gat, Komparativ: ob·li·ga·ter, Superlativ: am ob·li·ga·tes·ten
Aussprache:
IPA [obliˈɡaːt]
Bedeutungen:
[1] dazugehörig
[2] ironisch: immer wieder zugleich geschehend
[3] Musik: als Begleitstimme selbstständig geführt und deshalb nicht weglassbar
Herkunft:
im 16. Jahrhundert von lateinisch obligatus entlehnt, Partizip Perfekt zu obligare „anbinden, verbinden; verpflichten“
Synonyme:
[1] notwendig, unerlässlich, obligatorisch, verbindlich
[2] üblich, unvermeidlich
Gegenwörter:
[1] fakultativ, möglich
[2] vermeidbar
Beispiele:
[1] Es war der obligate Ablauf einer derartigen Veranstaltung.
[1] Neben jener ausnahmsweisen Rolle hat aber doch der Schatten auch eine weit wichtigere und obligatere Rolle in der nachalexandrinischen Kunst gespielt.
[2] Leider kam dann wieder die obligat ausschweifende Rede des Vorsitzenden.
[3] Sonate für zwei Flöten und obligates Cembalo.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.002
Deutsch Wörterbuch